Aktuelle Nachrichten aus Schwangau

< Delegation aus Himeji/Japan zu Gast in Schwangau
08.10.2018 10:46 Alter: 66 days
Kategorie: Gästeinformation

Erste Bergbahn mit BayernWLAN in Schwangau

Internetverbindung wurde ausgebaut


Bereits an fünf Standorten in Schwangau können Bürgerinnen und Bürger sowie Touristen rund um die Uhr das kostenlose BayernWLAN nutzen. Der Freistaat startete mit dem freien Internetsurfen vor zwei Jahren auf Schloss Neuschwanstein. Dazu gekommen sind bis heute die Tourist Informationen, das Rathaus und das Schlossbrauhaus. In Kooperation mit dem Wittelsbacher Ausgleichsfond soll in Hohenschwangau die touristische Hauptachse inklusive Schloss abgedeckt werden. Der Freistaat Bayern übernimmt dabei die initialen Einrichtungskosten im Rahmen der Förderung touristischer BayernWLAN-Standorte http://www.wlan-bayern.de.

Das BayernWLAN gibt es nun auch an der Berg- und Talstation der Tegelbergbahn in Schwangau. Sie stellt als erste Bergbahn in Bayern ihren Gästen dieses digitale Angebot zur Verfügung!

Wie das BayernWLAN funktioniert erklärt Andreas Veit von der Gemeinde Schwangau: „Die Nutzung des kostenlosen BayernWLAN ist sehr einfach: Jeder WLAN-Hotspot heißt @BayernWLAN und erscheint in der Liste der verfügbaren WLAN-Netze immer ganz oben. Es sind keine Passwörter oder Anmeldedaten erforderlich. Um sich mit dem Internet zu verbinden, klickt man einmal auf verbinden und akzeptiert damit gleichzeitig die Nutzungsbedingungen für das BayernWLAN.“ Der Internetzugang über das BayernWLAN kann ohne Zeitlimit 24 Stunden pro Tag genutzt werden. Der Jugendschutz wird durch Filter gewährleistet.

„Ein WLAN-Hotspot, bei dem man sich umständlich anmelden muss und eine langsame Internetverbindung erhält, frustriert jeden Nutzer. Das wollten wir ganz bewusst vermeiden und haben uns deswegen für das leistungsstarke BayenWLAN des Freistaat Bayern entschieden, “ erklärt Bürgermeister Stefan Rinke.

Die staatliche Förderung des BayernWLAN ist nach Auffassung der Gemeinde Schwangau ein wichtiger Impuls und Hilfestellung für Kommunen beim Aufbau digitaler Netzstrukturen. Die Initiative geht auf den damaligen Finanzminister Dr. Markus Söder zurück.

Alle BayernWLAN-Hotspots der Gemeinde Schwangau werden mit schnellen Internetanschlüssen betrieben, so dass selbst bei starker Frequentierung der WLAN-Hotspots, jeder Nutzer ausreichend Bandbreite erhält.

In Schwangau wird BayernWLAN intensiv genutzt. Die Statistik für Juli 2018 ist beeindruckend. Über 150.000 Nutzer waren im kostenlosen Netz. Insgesamt wurde ein Datenvolumen von 8,16 Terabyte (Download 5,03 Terabyte und Upload 3,13 Terabyte) bewegt. Das entspricht 1,6 Millionen Fotos mit je 5 MB oder dem Fassungsvermögen von 12.500 CDs. „Bürger und Gäste haben mit ihrem Nutzerverhalten dem BayernWLAN selbst das beste Zeugnis ausgestellt,“ zeigt sich Bürgermeister Stefan Rinke zufrieden. Die exorbitanten Nutzerzahlen belegen die Erforderlichkeit des Auf- und Ausbaus von digitalen Infrastrukturen in der Zukunft.

BayernWLAN ist ein Rundum-sorglos-Paket für Kommunen, die freies und kostenloses WLAN für Bürger und Touristen anbieten wollen. Der Freistaat unterstützt jede bayerische Kommunen bei der Einrichtung mit bis zu 5.000 Euro für zwei Standorte. Für touristische Standorte können die Kommunen eine zusätzliche Unterstützung in Höhe von jeweils 2.500 pro Standort Euro erhalten. Die Kommunen werden dabei vom Bayerischen WLAN-Zentrum in Straubing unterstützt.