Drucken
GPX
Bergtour

Schwangau Tegelberg Kulturpfad Schutzengelweg

Bergtour • Allgäu
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Hannes Bruckdorfer, Tourist Information Schwangau
  • /
    Foto: Tourist Information Schwangau
Karte / Schwangau Tegelberg Kulturpfad Schutzengelweg
900 1200 1500 1800 2100 m km 1 2 3 4 5 6 Bergsportzentrum Tegelberg Schwangau Rohrkopfhütte

Tegelbergbahn Talstation - Schutzengelweg - Rohrkopfhütte - Tegelberghaus und Panorama-Gaststätte (alle bewirtschaftet) - Tegelbergbahn Bergstation. Von hier mit der Kabinenbahn zurück zum Ausgangspunkt. 

 

 

mittel
6,8 km
2:15 Std
907 m
907 m
alle Details

Der  „Kulturpfad Schutzengelweg“ ,  befindet sich in Bayerns größtem Naturschutzgebiet, dem Ammergebirge. Er beginnt an der Talstation der Tegelbergbahn und nimmt bis zur Bergstation 2,5 Stunden Gehzeit in Anspruch. Mit Schautafeln spannt er einen informativen Bogen von den steinzeitlichen Jägern bis in die heutige Zeit. Dabei spielen die Römer, die Reichsherrschaft Hohenschwangau und die Königsfamilie ebenso eine Rolle wie die wirtschaftlichen Verhältnisse. Ein Höhepunkt dieses Wanderwegs stellt die atemberaubende Aussicht auf die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau dar. Auch hier informieren Schautafeln und geben Einblicke in die Bedeutung der Region für das bayerische Königshaus. Der Schutzengelweg endet an der Bergstation der Tegelbergbahn, über die man mit der Kabinenbahn wieder bequem den Ausgangspunkt der Wanderung erreichen kann. Alternativ empfiehlt es sich, weiter dem „Naturpfad Ahornreitweg“ zu folgen.

outdooractive.com User
Autor
Hannes Bruckdorfer
Aktualisierung: 07.06.2017

Schwierigkeit mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1713 m
819 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
familienfreundlich familienfreundlich
mit Bahn und Bus erreichbar
Streckentour
aussichtsreich
kulturell / historisch
botanische Highlights
Bergbahnauf-/-abstieg

Einkehrmöglichkeit

Tegelbergbahn Bergstation Schwangau Bayern

Exposition

NOSW
Ausrichtung der Tour

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Brotzeit, Trinken, Erste Hilfe - Päckchen, Foto, Handy 


Weitere Infos und Links

http://www.schwangau.de/              Touristinformation Schwangau   08362/81980

http://www.rohrkopfhuette.com/

http://www.tegelberghaus.de/

http://panorama-gaststaette.de/

Start

Tegelberg- Talstation (820 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.568136 N 10.755858 E
UTM 32T 632066 5269796

Ziel

Tegelberg-Bergstation

Wegbeschreibung

Der Kulturpfad Schutzengelweg ist ein Alpiner Weg zur Bergstation der Tegelbergbahn. Start ist an der Talstation der Tegelbergbahn. Zuerst folgt man links vom Kinderspielplatz ein Stück dem asphaltierten Weg bis oberhalb der Sommerrodelbahn. Hier kann man nun wählen: Links über die Skiabfahrt oder weiter geradeaus auf der asphaltierten Straße.  Durch ein Drehkreuz und schon bald ist man am Abzweig Rohrkopfhütte-Tegelberg. Anfangs genießen Sie die angenehme Frische des Bergwaldes, Schautafeln informieren über die kulturelle Entwicklung der Region.  Immer wieder werden sie durch unterschiedliche, herrliche Ausblicke auf das Alpenvorland überrascht. Am Anfang ist es der schöne Blick auf den Forggen -und Bannwaldsee, sowie ins flache Land. Mit zunehmenden Höhenmetern gnießt man plötzlich überwältigende Perspektiven auf die Königsschlösser, die Allgäuer und Tannheimer Berge und auch weitere Seen. Nach ca. 1,5 Stunden läd die Rohrkopfhütte mit schöner Terasse zur ersten Einkehr ein.  Weiter geht es wieder durch den Wald und ganz allmählich führt der Pfad in die rauhe Welt des Hochgebirges. Am sog. Ilgemösle trifft man auf die Skiabfahrt und kann sich ein Bild machen, wie rasant es hier im Winter ins Tal gehen kann. Bald sieht man auch noch ein altes Lifthäuschen von einem früheren Sessellift. Es läd ein, eine kleine Pause einzulegen, bevor es anstrengend wird. Nun gute 15 Minuten über eine Wurzelsteig bis man auf eine Senke trifft. Hier kommt auch der sog. Gratweg von der Marienbrücke bzw. die Kletterer vom Gelbewandsteig. Es gilt nochmal über einige Stufen den Täfeleshang zu besteigen um dann auf breitem Weg zur Bergsation zu wandern. Das Tegelberghaus oder die Panoramagaststätte laden zu Einkehr. Ab hier kann man entweder mit der Gondel bequem ins Tal fahren oder bewältigt den Abstieg über den Naturpfad Ahornreithweg. 

Öffentliche Verkehrsmittel:

Diese Tour ist gut mit Bahn und Bus erreichbar.

ÖPNV: 
  • Haltestelle "Tegelbergbahn"
  • Haltestelle "Schwangau-Rathaus" Richtung Tegelbergbahn
  • Vom Bahnhof in Füssen zur Tegelbergbahn

 

aktuelle Abfahrtszeiten und Busfahrplan mit Nummern finden Sie unter www.bahn.de 

Anfahrt:

Von Schwangau kommend Richtung Tegelberg Talstation

Tegelberg Talstation · Tegelbergstraße 33 · 87645 Schwangau 

Parken:

Direkt an der Tegelberg Talstation    ( Gebührenpflichtig )

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung


  • mittel
    Wanderung vom Tegelberg zur Jägerhütte ...
  • mittel
    Schwangau - Marienbrücke - Gratweg - ...
  • mittel
    Vom Tegelberg zum Schönleitenschrofen ...
  • Säuling Gipfel
    schwer
    Schwangau - Säuling und um den ...
  • Kreuz, mit Hütte
    mittel
    Schwangau Naturpfad Ahornreitweg
  • Schagstein-Runde
    mittel
    Bleckenau - Schlagstein
Schwierigkeit mittel
Strecke 6,8 km
Dauer 2:15 Std
Aufstieg 907 m
Abstieg 907 m

Eigenschaften

mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.